Sie lesen den Originaltext

Ich wünsche eine Übersetzung in:

Dora Heldt zu Gast im Krimisalon

Erstmals ist die Bestseller-Autorin Dora Heldt am 26. März zu Gast im Krimisalon.

Mit einer heiter-schrägen Komödie geht die Krimisalon-Saison 2019/2020 im Polizeimuseum zu Ende. Dora Heldt wird aus ihrem jetzt erschienen Roman „Mathilda – oder irgendwer stirbt immer“ lesen und sich Zeit zum Plaudern nehmen.

Heldt Artikelbild-a
© Gunter Glücklich

Im Mittelpunkt der Erzählung steht Mathilda, die in ihrem nordfriesischen Dorf Dettebüll ein zufriedenes, erfülltes Familienleben führt. Lediglich die eigene Mutter sorgt immer wieder  Mal für Mal Zwist und Zwietracht. Als sich aber dubiose Männer in dunklen Anzügen für die endlosen Wiesen rund um das Dorf ernsthaft zu interessieren scheinen, droht das harmonische Dorfleben endgültig aus den Fugen zu geraten. Unruhe macht sich breit, und noch bevor Mathilda sich auf all das einen Reim machen kann, gibt es schon die erste Tote:  Ihre Mutter Ilse kommt in jeder Hinsicht tragisch um Leben.  Soviel steht fest - sie wird nicht die einzige Tote bleiben.

Dora Heldt wurde 1961 auf der Nordseeinsel Sylt geboren, ist gelernte Buchhändlerin und führte viele Jahre den Deutschen Taschenbuch Verlag. Mit ihren Romanen schafft sie es seit 2009 immer wieder auf die Bestsellerlisten, zahlreiche Bücher wurden bereits verfilmt.  Mit ihrer Familie lebt die erfolgreiche Schriftstellerin in Hamburg.  

Dieser Krimisalon ist bereits ausverkauft.