Sie lesen den Originaltext

Ich wünsche eine Übersetzung in:

Barrierefreiheit im Polizeimuseum

Das Polizeimuseum heißt Menschen mit Behinderung herzlich willkommen.


Ein Fahrstuhl verbindet alle drei Etagen mit den unterschiedlichen Ausstellungen. So ist die gesamte Ausstellungsfläche auch für Rollstuhlfahrer und für Familien mit Kinderwagen bequem zu erreichen. Da der Haupteingang des Polizeimuseums über eine Hochparterre-Treppe erfolgt, gibt es einen zweiten barrierefreien Seiteneingang mit Zugang zum Fahrstuhl. Im Erdgeschoss finden Besucher ein barrierefreies WC.

Barrierefreiheit im Polizeimuseum
© Polizeimuseum Hamburg



                                                                                                                             

Ermäßigter Eintritt und Parkplätze

Direkt neben dem Polizeimuseum, auf dem Gelände der Akademie der Polizei Hamburg, gibt es zwei ausgewiesene Parkplätze für Menschen mit Behinderung.   
Unser Multimedia-Guide kann auch von Hörgeschädigten genutzt werden. An der Museumskasse im Foyer erhalten Besucher auf Nachfrage kostenfrei eine Induktionsschleife.      

Aktuell erweitern wir unseren Audioguide /(Verlinkung zum Artikel Audioguide einbinden) um ein Hör-Angebot in Einfacher Sprache - für Menschen, die aus ganz unterschiedlichen  Gründen mit der deutschen Sprache nicht selbstverständlich und umfassend vertraut sind. Beim Gang durch die Ausstellungsräume erzählt  der Audioguide in vereinfachtem Deutsch alles über die Hamburger Polizeigeschichte, spannende Kriminalfälle und die Methoden der Kriminaltechnik.

 

Schwerbehinderte zahlen bei uns gegen Vorlage eines entsprechenden Ausweises einen ermäßigten Eintritt in Höhe von 6 Euro.  

Sie haben noch Fragen oder Anregungen?                                                                                     
Schreiben Sie uns gerne eine Mail an polizeimuseum@polizei.hamburg.de
Natürlich freuen wir uns auch über einen Anruf.


Hotline: 040 – 4286 680 80 (di, mi, do jeweils 10 – 13 Uhr)